Antioxidantien schützen unsere Zellen vor freien Radikalen

Was sind Antioxidantien?

Es sind Stoffe, die  unsere Zellen vor freien Radikalen schützen!

  1. Viele Gesundheitsbeschwerden beginnen mit vermehrten freien Radikalen im Organismus.
  2. Diese greifen unsere Zellen an, und können sie sogar funktionsuntüchtig machen.
  3. Je mehr Zellen eines Organs geschädigt werden, umso schlechter geht es dem betroffenen Organ, und es kommt zu den verschiedensten Krankheiten.

Antioxidantien sind natürlich vorkommende chemische Substanzen.
Es handelt sich nicht um einen einzelnen Stoff, sondern mehr um eine Eigenschaft bzw. Gruppierung von Vitalstoffen.
Diese haben im menschlichen Körper in ihrer Wirkung als Radikalenfänger eine große biologische Bedeutung.
Sie deaktivieren freie Radikale, die ansonsten den oxidativen Stress für unseren Organismus erhöhen würden.

Um zu verstehen, was genau diese Stoffe sind, müssen wir erst einen Blick auf die "Freien Radikalen" werfen:

  • Extrem instabile, hochreaktive, sauerstoffhaltige Moleküle nennt man Freie Radikale.
  • Sie sind deshalb instabil, weil  ihnen ein Elektron fehlt.
  • Entsteht in unserem Körper solch ein Sauerstoffradikal, so entreißt dieses innerhalb einer enormen Geschwindigkeit (0,00000000001 Sekunden) dem nächstbesten heilen Molekül das fehlende Elektron.
  • Das können Moleküle von Proteinen, der DNA oder der Zellmembran sein.
  • Dies löst eine Kettenreaktion in unserem Körper aus, da das nun unvollständig gewordene Molekül genauso reagiert, da es jetzt selbst zum freien Radikal geworden ist..
  • Diesen Vorgang nennt man „Oxidation“, der bei zu vielen Sauerstoff-Radikalen zu „oxidativem Stress“ führt, der den Körper extrem belastet.
  • Die Sauerstoff Radikale werden u.a.im Körper gebildet durch UV-Strahlung, zu "saure" Ernährung, Schadstoffe in der Luft und Chemikalien.
  • Unser Organismus wird in seinem Säure-Basen-Gleichgewicht gestört.

Solch ein Vorgang kann verständlicherweise zu schweren Schäden an unserem Körper führen:

  • Folgen der Schäden der Membran können der Tod von Zellen oder zumindest eine eingeschränkte Funktion der Zellen sein.
  • Enzyme können in ihrer Aktivität eingeschränkt oder gestoppt werden. Krebs kann durch eine unkontrollierte Zellteilung entstehen.
  • Die Rezeptoren, die dafür sorgen, dass lebenswichtige Stoffe in die Zelle diffundieren, können zerstört werden.
  • Die körpereigene Eiweißbildung kann verringert werden, um nur einige der katastrophalen Folgen zu nennen.

In Kurzform:

  • Freie Radikale greifen unsere Zellen an und können diese in ihrer Funktion schädigen oder außer Kraft setzen.
  • Wenn viele Zellen eines Organs von freien Radikalen geschädigt werden, so leiden die betroffenen Organe- Alterungserscheinungen und Krankheiten treten auf.
  • Dies kann zu Entartungen der Zellen führen, auch zu Krebs.
  • Kommen zu viele Freie Radikale vor, so spricht man von oxidativem Stress.
  • Dieser erzeugt die oben genannten Zellschäden und Krankheitserscheinungen.
  • Diese Zerstörung durch die Sauerstoff-Radikalen hängt eng mit dem Alterungsprozess und sehr vielen Krankheiten zusammen.

Antioxidantien verhindern gezielt eine nicht gewünschte Oxidation anderer Substanzen.

Sie können die Zellen vor freien Radikalen schützen.

Was genau sind diese Stoffe, die uns helfen können?

  • Unser körpereigenes Abwehrsystem schützt uns zunächst einmal vor Freien Radikalen.
  • Dabei wirken endogen gebildete Antioxidantien.
  • Außerdem können die "Radikalen-Fänger" auch mit der Nahrung zugeführt werden.
  • Selbst vor Krebs scheinen diese Stoffe , wie schon erwähnt, schützen zu können.
  • Es sind natürlich vorkommende chemische Verbindungen, die eine unerwünschte Oxidation anderer Substanzen gezielt verhindern:
  • z.B. Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren, Eiweiße, Mineralien...
  • Sie geben freiwillig Elektronen ab, um die Zellen zu schützen.
  • Sie werden selbst nie zu einem freien Radikal , bzw. nur kurzfristig und kehren dann gleich wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurück.
  • Auf diese Weise stoppen sie die oben beschriebene Kettenreaktion.
Je niedriger unser pH-Wert ist, umso "saurer" ist unser Stoffwechsel. Dies führt zur Bildung freier Radikale und somit zu verschiedensten Krankheiten und beschleunigtem Alterungsprozess.
Um unseren pH-Wert um die 7 auf der Skala zu halten, sollten wir dafür sorgen, dass wir den Körper regelmäßig entgiften. So vermindern wir auch die freien Radikale in unserem Körper und schaffen ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht.
Eine gesunde Ernährung mit antioxidativ wirksamen Substanzen in natürlichen, nicht oder wenig verarbeiteten  Lebensmitteln und entsprechende natürliche Nahrungsergänzungen können z.B. als wirkungsvolle Vorbeugung gegen verschiedenste Erkrankungen, Alterserscheinungen, Erschöpfung u.s.w. angesehen werden.
Durch Zuführen entgiftender und aufbauender Nahrungsergänzungen, die uns die Natur reichlich bietet, und die als natürliche Antioxidantien wirken,
können wir unseren Organismus im Kampf gegen die Freien Radikale unterstützen.


Mehr über Antioxidantien auf unserem Blog

Beispiele für entgiftende und aufbauende Nahrungsergänzungen:
Sango-Calcium MeereskoralleHanf-Proteinpulver BioGerstengras Pulver BioChlorella-MikroalgeZeolith PulverZeoBent-Heilerde-Kapseln




Bio-Gerstengras, Sango Calcium, Chlorella- Mikroalge, Zeolith-Pulver, ZeoBent Puder, Bio-Acai-Püree,